Projektantrag "Stadt gemeinsam gestalten"

Gemeinsam mit der KARO gAG, der Europäischen Stiftung für innovative Bildung und des Vereins SenseLab haben wir einen Antrag für ein Stadtentwicklungsprojekt beim Bundesministerium für Inneres gestellt, der vorsieht, die Diskrepanz und Hindernisse zwischen den Stadtteilen östlich und westlich der Warnow abzubauen und zu senken  und sich gemeinsam räumlich, wirtschaftlichen und kulturell aufeinander zubewegen.

Unter dem Slogan "Der Rostocker Brückenschlag“ wollen wir das Quartier Unterwarnow und den Quartierstreffpunkt Warnowufer als Motoren einer partizipativen, ausgleichenden, gemeinwohlorientierten und identitätsstiftenden Stadtentwicklung zwischen Toitenwinkel (TW) und der Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV) in Rostock verstehen und erlebbar machen. Welche Ideen wir da haben? Hört selbst rein!



Neue Infos zum Bundesprogramm "Stadt gemeinsam gestalten" (9.8.2018)

Unsere Idee eines Pilotquartiers "Rostocker Brückenschlag" erhält leider keine Projekt-Förderung vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.
Damit ist zwar aktuell keine Umsetzung möglich, das gemeinsame Projekt, insbesondere mit Blick auf die 2025 in Rostock stattfindende Bundesgartenschau, bekommt damit eine neue Bedeutung. Wir bleiben an dem Thema dran und sind gespannt auf die Preisträger des Bundesprogramms und ihre Ideen.