Als selbstorganisiertes Netzwerk, widmen wir uns neben den Day-to-Day-Aufgaben im Valley und unserem Co-Working-Space projekt:raum ebenfalls der Frage, wie wir den Bedarfen und Interessen aller Akteure und auch potentiellen Interessenten gerecht werden können. Die letzten drei Jahre haben gezeigt, dass die Nachfrage nach Co-Working-Plätzen, Büros, Ateliers und Studios viel größer ist, als wir sie aktuelle vollumfänglich auf dem Gelände bedienen können.

Unsere Quartiersentwicklung widmet sich somit der fortlaufenden internen Strukturentwicklung des Warnow Valley, der Vernetzung der Rostocker Kreativen und der Suche nach einem langfristigen Hafen für uns.

Hierfür und mit Blick auf die aktuellen Stadtentwicklung konzipierten wir einen Projektantrag, mit dem wir herausfinden wollten, welche Bedarfe es innerhalb und ausserhalb des Quartiers in den unterschiedlichen Branchen rund um Kultur, Kreativ- und Digitalwirtschaftende gibt; welche Flächen und räumliche Kapazitäten potentiell Interessierte benötigen, wie die Umgebung eines idealen Kreativquartiers aussehen sollte, damit die bei Selbständigen häufig fließenden Übergänge zwischen Schaffensprozesse, Familie und soziokulturellen Belangen kurz und ungestört verlaufen.

Hieraus resultierte in den Jahren 2018 und 2019 das vom Land und dem Europäischen Sozialfond geförderte Quartiersmanagement welches von Katharina Gronow, Teresa Trabert, Josephine Ulrich, Hagen Lindner und Torsten Sohn besetzt wurde.

Im Rahmen des zweijährigen Quartiersmanagements wurden Kommunikations- und Entscheidungsprozesse im Warnow Valley moderiert, Informationen über das Valley nach außen getragen und versucht mit den hier Tätigen den Standort weiter zu entwickeln.

Was wurde erreicht:             

  • Organisation von internen Klausuren und Versammlungen zur Stärkung und Weiterentwicklung des Netzwerks
  • Durchführung eines Leitbildprozesses (das Warnow Valley Leitbild findet ihr hier)
  • Erarbeitung eines Konzeptes für die Zukunft des Warnow Valley bzw. eines großen Rostocker Kultur- und Kreativquartieres am Osthafen
  • Daraus resultierend die Gründung einer AG Genossenschaftsgründung
  • Vernetzungs- und Informationsveranstaltungen zur Quartiersentwicklung
  • Vernetzungs- und Akquiseveranstaltungen wie Ideenhafen (Projektideen pitchen) und SchickSchnackSchluck (Vernetzung)
  • Marketing für das Warnow Valley und seine Netzwerkmitglieder
  • Projektentwicklung
  • Vernetzung mit und in der Rostocker Kreativszene und überregionalen Kulturquartierszene
  • Gründung der fortbestehenden Gremien Quartiersrat und der AG Genossenschaft

 

Das Projekt Entwicklung des "Warnow Valley" zu einem Kompetenzzentrum der Kultur- & Kreativwirtschaft wurde kofinanziert durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und in Zuständigkeit des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit umgesetzt. 

 

Der Quartiersrat…

…ist eine Arbeitsgruppe bestehend aus Mitgliedern des Warnow Valley Netzwerkes, die sich mit der Zukunft des Warnow Valley beschäftigt und somit nachhaltig die Standortentwicklung vorantreibt.

Seine Aufgaben…

…wurden auf dem Plenum (Mai 2019) im Netzwerk abgestimmt und umfassen demnach:

  • …als Informationsschnittstelle zwischen den verschiedenen Valleyaner*innen und dem Quartiersmanagement zu agieren
  • …Mediation bei Konfliktfällen
  • …interne Kommunikationsprozesse voranzutreiben und Entscheidungsprozesse für das Plenum vorzubereiten
  • …Recherche betreiben zu Investitions- und Körperschaftsmodellen

 

Der Quartiersrat und das Quartiersmanagement arbeiten in enger Abstimmung für das Netzwerk. Gemeinsam dürfen sie eigenständig agieren in den Bereichen:

  • Projektakquise
  • Außendarstellung des Warnow Valley Netzwerk
  • Fördermittelakquise
  • Externe Beauftragungen
  • Kommunikation mit dem Vermieter
  • Warnow Valley Veranstaltungen koordinieren
  • Unvorhergesehenes ☺
  • Arbeitsplatzvergabe projekt:raum

Über alle Entscheidungen muss der Quartiersrat die Gemeinschaft informieren, welche stets ein Vetorecht hat. Dann ist ein Plenum einzuberufen. (Stand: Leitbildklausur 2019)

 

Der Quartiersrat setzt sich aus neun Vertreter*innen aus dem Warnow Valley Netzwerk zusammen, welche bei der jährlichen Klausurtagung von der Warnow Valley Gemeinschaft bestätigt bzw. neu gewählt werden:

 

          

Maria Klink von Kreativkind und Robert Behrens von HaNeP aus dem BC4 (projekt:raum)

 

    

Bildhauerin Julia Kausch, Musiker Tobias Wolff und Webdesigner Sebastian Schmidt aus dem BC5

 

Jan Klonowski und Richard Jacobi von Rabauke Filmproduktion aus dem BC3

 

         

Den ehemaligen Quartiermanagerinnen Katharina Gronow und Josephine Ulrich (bis Mai 2021 in Elternzeit)

 

 

Kontakt zum Warnow Valley: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!